Author: Admin

Wie kann man sexuell übertragbare Krankheiten diagnostizieren?

In den letzten Wochen hört man in den Medien verstärkt vom sogenannten Zika-Virus. Nur wenige Personen wissen, dass dieses meist von Stechmücken übertragene Virus auch durch sexuellen Kontakt übertragen werden kann. Es reiht sich dadurch in die Reihe von Krankheiten ein, die durch ungeschützten Sex übertragen werden können.

Durch die verstärkte Aufklärungsarbeit an Schulen sind heute vielen Jugendlichen die gängigen, durch sexuellen Kontakt übertragbaren Krankheiten bekannt. Dazu gehören neben AIDS auch die Gonorrhoe, umgangssprachlich auch als Tripper bekannt, Hepatitis B, Syphilis, Herpes genitalis, sowie die Infektion mit Chlamydien oder Viren vom Typ Humanis Papilloma. Alle vorgenannten Krankheiten können beim Sex ohne Kondom übertragen werden.

Glücklicherweise sind die meisten der vorgenannten Erkrankungen bei einer frühzeitigen Erkennung behandelbar. Es kommt dabei sehr häufig darauf an, dass die Leute beim Auftreten der für die vorgenannten Krankheiten typischen Symptome schnellstmöglich einen kompetenten Arzt aufsuchen.

Die Medizin ist mittlerweile soweit fortgeschritten, dass man viele der sexuell übertragbaren Krankheiten mit relativ einfachen Untersuchungen diagnostizieren kann. Die Ursachen der Geschlechtskrankheiten sind in fast allen Fällen Parasiten, Viren oder Bakterien, die sich bei einer genaueren Untersuchung nachweisen lassen.

Zur genauen Diagnose der Krankheit werden oft Blutuntersuchungen, Abstriche der Scheide oder der Harnröhre, sowie eine Untersuchung des menschlichen Urins verwendet.

Bei der Blutuntersuchung wird dem Patienten eine kleine Menge Blut abgenommen und anschließend in einem Labor ausführlich untersucht. Die Ergebnisse liegen oft in wenigen Tagen vor.

Ähnlich sieht es bei der Untersuchung des Urins aus. Hier werden die Patienten gebeten in einem speziellen Behälter eine Probe ihres morgendlichen Urins abzugeben. In den meistMosquito-Zika-virus-jpg_2172110_ver1.0_1280_720en Fällen wird der Urin mittels eines speziellen Teststreifens untersucht.

Der Scheidenabstrich wird bei Frauen meist von einem Gynäkologen vorgenommen, während der Harnröhrenabtrich beim Mann von einem Urologen durchgeführt wird. Diese Untersuchungen können bei Männern und Frauen Hinweise darauf geben, ob eine sexuell übertragbare Krankheit vorliegt.

Nachdem die exakten Ergebnisse dieser Untersuchungen vorliegen, kann der Arzt dann je nach Art der festgestellten Erkrankung mit der medikamentösen Behandlung beginnen. Je früher diese Krankheiten entdeckt werden, umso größer ist die Chance auf eine vollständige Heilung.

Weitere Infos http://www.cobas.ch/de_CH/home/krankheitsbilder/sexuell-uebertragbare-krankheiten.html

Elecsys Syphilis Immunoassay

Syphilis ist immer noch eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten (STD) und verläuft bei den meisten der Millionen mit dieser Krankheit infizierten Personen zunächst ohne erkennbare Symptome. Eine unbehandelte Syphilis kann jedoch zu schweren Komplikationen führen. Elecsys Syphilis Immunoassay von Roche ist ein schneller und zuverlässiger Test diese Krankheit zu diagnostizieren.

Wie wird Syphilis übertragen und wer sind die Risikogruppen ?

Verursacht wird Syphilis durch das intrazelluläre Spirochäten-Bakterium Treponema pallidum, welches hauptsächlich sexuell übertragen wird. Weitere Übertragungswege sind:

  • während der Schwangerschaft und Geburt von der Mutter auf das Kind
  • Verletzungen und Hautkontakt
  • nicht sterile Akkupunkturnadeln und Injektionsnadeln
  • Bluttransfusionen

Risikogruppen sind also neben Personen, die wechselnde Geschlechtspartner haben auch z.B. Drogensüchtige, die Spritzen gemeinsam mit anderen verwenden und Empfänger von nicht getesteten Bluttransfusionen. Schwangeren werden auf Grund der in den Mutterschaftsrichtlinien vorgeschriebenen Untersuchungen durchgehend auf Syphilis getestet.

Warum sind möglichst frühzeitige Tests wichtig ?

Eine frühzeitige Diagnose der Syphilis ermöglicht eine erfolgreiche Therapie mit Antibiotika, wie z.B. Penicillin und kann die Übertragung der Krankheit von der Mutter auf das Kind, bzw. den Fötus verhindern.

Das Elecsys Syphilis Immunoassay Testprinzip

Beim Roche Elecsys Syphilis Immunoassay kommt das sogenannte Doppelantigen-Sandwich (DAGS) Testpronzip zum Einsatz. Dabei wird auf einen serologischen Nachweis von Syphilis-Antikörpern im Patientenblutwerden untersucht. 10 μL Patientenprobe werden dabei mit

biotinylierten Treponema pallidum spezifischen und mit Rutheniummarkierten Treponema pallidum-spezifischen rekombinanten Antigenen inkubiert. Wenn entsprechende Antikörper vorhanden sind bilden sich Sandwich-Komplexe. Im zweiten Schritt des Tests werden streptavidinbeschichtete paramagnetische Mikropartikeln hinzugegeben, welche die Immunkomplexe über die Biotin–Streptavidin-Interaktion an die feste Phase binden. Im dritten Schritt, in dem die Messung stattfindet, wird die Reagenzienmischung in die Messzelle überführt, wo die Mikropartikel magnetiscmoneyandmedicine_full_merlh an der Elektrodenoberfläche fixiert werden. Ungebundene Partikel werden entfernt. Durch Anlegen einer Spannung an die Elektrode wird nun Chemilumineszenz induziert und mittels eines Photomultipliers gemessen. Die Signalintensität hängt dabei vom Syphilis-IgG- und IgM-Titer in der Probe ab. Die gesamte Dauer des Tests beträgt dabei nur 18 Minuten.

Elecsys Syphilis Immunoassay dienst also zur qualitativen Bestimmung von Gesamt-Antikörpern gegen Treponema pallidum in Serum und Blutplasma. Der Test ist sehr zuverlässig und schnell.